VMA - Transdermal & Aktiviert - VITALOLIFE - Der Experte für Zellvitalisierung

Der Experte für
Zellvitalisierung
Direkt zum Seiteninhalt
TRANSDERMAL & AKTIVIERT

TRANSDERMALE AUFNAHME VERSUS ORALE AUFNAHME

Magnesium  ist ein sogenannter essenzieller Mineralstoff, das bedeutet, der Körper kann ihn nicht selbst herstellen.

Über die Haut - also TRANSDERMAL - wird der Magen-Darm-Trakt umgangen und die Magnesiummenge steht vollständig und gänzlich ohne jedwede Nebenwirkung  zur Verfügung.

Bei oraler Magnesiumzufuhr über die Nahrung oder durch Ergänzungsmittel werden die Körperspeicher nur langsam wieder gefüllt, da das Magnesium über den Magen-Darm-Trakt immer nur teilweise und oft mit Resorptionsproblemen aufgenommen wird.

Das über die Haut aufgenommene (transdermale) aktivierte VitaloMag Magnesiumöl hat dazu im Gegensatz eine 5 Mal höhere Bioverfügbarkeit. Das heißt, während unser Körper bei einer oralen Aufnahme max. 20 % des Magnesiums verwerten kann, ist er in der Lage bei der transdermalen Anwendung bis zu 100 % aufzunehmen.


WIE FUNKTIONIERT DIE TRANSDERMALE AUFNAHME ?

Ausgehend von den bisherigen Magnesium transdermal Studien gibt es drei mögliche Transportwege für Magnesiumionen durch die Haut in das Körperinnere:

1.   Transport durch die Zellzwischenräume der Hornschicht (interzellulär)
2.  Der Weg durch die Öffnungen der Haarfollikel, Talg- und Schweißdrüsen (Shunt-Diffusion)
3.  Der Übergang durch die Zellen der Hornschicht hindurch (transzellulär)


                                                                                                      Aufbau menschlicher Felderhaut*
                                                           (Quelle: Von Sgbeer - commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8534406)
                                  * Die Felderhaut ist die häufigste Formvariante der Haut und bedeckt ca. 96 % der Körperoberfläche..


Auch wenn der Weg von Magnesium-Ionen durch die Zellen hindurch möglich ist, scheint die entscheidende Magnesiumresorption über den Weg der Haarfollikel und Schweißdrüsen zu erfolgen.
 
Obwohl die Haarfollikel nur etwa 0,1 Prozent der gesamten Körperoberfläche ausmachen, so ist die Resorptionsfläche doch größer als die gesamte Hautoberfläche. Denn die tiefen Einstülpungen der Haarfollikel schaffen eine Fläche, die, verglichen mit der Hautoberfläche, um ein Vielfaches größer ist. Nachdem die Haarfollikel nicht mit Hornhaut bedeckt sind, kann Magnesium ungehindert in die Zellen eindringen.

Jede Zelle verfügt über Magnesium-Transportmechanismen und so kann es von Zelle zu Zelle weitergegeben werden. Eine Überdosierung ist nicht möglich, da die Zellen einfach kein Magnesium mehr aufnehmen, wenn sie gesättigt sind.
 
Um den Körper vor hohen Magnesiumverlusten bei Schweißabsonderung zu schützen, resorbieren speziell dafür ausgestattete Zellen Magnesium aktiv aus dem Schweiß zurück. Diese Zellen können nicht nur Magnesium aus dem Schweiß filtern und wiederaufnehmen, sondern sind auch in der Lage, von außen zugeführtes Magnesium zu resorbieren.
 
Man stellt sich das ähnlich vor wie in der Niere, wo speziell ausgebildete Zellen Magnesium aktiv aus dem gefilterten Urin wiederaufnehmen und in den Kreislauf zurückbringen.

Bestimmte Proteine auf der Zellmembran werden für den transzellulären Transport verantwortlich gemacht. Dabei handelt es sich um eine spezielle Proteingruppe, die eine erhöhte Affinität für Magnesium-Ionen aufweist, diese bindet und nach Erreichen eines stabilen Gleichgewichts weitergibt.




AKTIVIERTES WASSER

Durch ein spezielles Elektrolyse-Herstellungsverfahren wird aus Kärntner Qualitätswasser das "Aktivierte Wasser" hergestellt, das über eine dreimal höhere Oberflächenspannung verfügt wie herkömmliches Leitungswasser.

Wasser besteht aus winzigen Teilchen, den Wasser-Molekülen. Diese Moleküle haben leicht positiv geladene und leicht negativ geladene Bereiche. Positiv und negativ ziehen sich an, positiv und positiv hingegen stossen sich ab (genau wie negativ und negativ). Deshalb ordnen sich Wassermoleküle immer in einem bestimmten Muster an und halten dann fest zusammen.
Diesen Effekt bezeichnet man als Oberflächenspannung.

Das für die Herstellung unseres aktivierten transdermalen VitaloMag Magnesiumöls verwendete aktivierte Wasser ist frei von Alkoholen, Duftzusätzen, Konservierungsstoffen oder ungesunden Chemikalien wie Triclosan, Benzalkoniumchlorid (BAC), Triethanolamin, Parabenen, Phthalaten, Natriumlaurylsulfat (SLS) usw.

Das aktivierte Wasser hat den positiven Effekt die transdermale Aufnahmefähigkeit des Magnesiumsöls zu erhöhen.




Zurück zum Seiteninhalt